Politik

Gestalten sie ein Stück Veränderung in der Weststadt mit. Eine Möglichkeit der Einflussnahme bietet der Ortsbeirat, deren Mitglieder unten auf dieser Seite aufgelistet sind. Er hat seinen Sitz in der Friesenstraße 29 (Eingang auf der Stirnseite des Gebäudes). Dort hängt ein Briefkasten für jede Art von Anregungen der Bürger. Unten auf dieser Seite veröffentliche ich seit Januar 2008 auch alle Einladungen und Protokolle. Dort können Sie sich in den Tagesordnungen und Protokollen über die aktuellen Themenschwerpunkte belesen.

In der Regel am dritten Donnerstag eines jeden Monats findet um 18:00 eine öffentliche Sitzung gemeinsam mit dem Kontaktbeamten der Polizei statt. Eine halbe Stunde vorher gibt es die Möglichkeit, in einer Bürgersprechstunde Sorgen und Nöte loszuwerden. Den nächsten Termin finden Sie kurz vorher in der Tagespresse oder Sie informieren sich im Sitzungskalender des Bürgerinformationssystem. Dort werden alle Sitzungen der Stadtvertretung, Ausschüsse und Ortsbeiräte Schwerins übersichtlich mit einigen Zusatzinformationen angezeigt. Selbstverständlich veröffentliche ich die Ortsbeiratssitzungen der Weststadt auch unter der Rubrik TERMINE meiner Internetseite.

Sie und Ihre Anregungen sind auf den monatlichen Treffs des Ortbeirates herzlich willkommen. Gern werden auch Sorgen und Nöte entgegengenommen und kanalisiert, die das Wohnumfeld in der Weststadt betreffen.

Die aktuelle Zusammensetzung des Ortsbeirates mit Kontaktdaten finden Sie im Bürgerinformationssystem der Stadt Schwerin in der Rubrik Gremien -> Ortsbeirat.

Satzung
Ortsbeiräte
Hauptsatzung
Schwerin
Satzung Ortsbeiräte Hauptsatzung Schwerin

Oder halten Sie es wie die Männer im folgenden Lied?
Stammtisch - Politik wird Ihnen präsentiert mit freundlicher Unterstützung meines geschätzten Kollegen Achim Naujokat (0 30) 5 34 66 14.



Der Vorstand des Präventionsrates und der Stadtteilkonferenz besteht aktuell (Stand: 14.07.17) aus folgende Personen:

Ivonne Vonsien (Vorstandsvorsitzende)
Foto von Ivonne Vonsien

Kontakt: Friesenstraße 29, 19059 Schwerin - praeventionsrat-weststadt@web.de




Fußgängerampel an der Straßenbahnhaltestelle Friesensportplatz

Ärgern Sie sich auch über die scheinbar überflüssige Fußgängerlichtzeichenanlage an der Straßenbahnhaltestelle Friesensportplatz? Seit geraumer Zeit versuche ich die Stadtverwaltung und die Verkehrsbehörde davon zu überzeugen, dass es besser wäre, diese Ampel umzuprogrammieren, weil sie so nicht zur Verkehrssicherheit beiträgt. Nur etwa die Hälfte der Fußgänger beachtet das Rotlicht. Hier ist aus meiner Sicht problemlos eine Dunkel/Dunkel-Schaltung - eine sogenannte „schlafende Ampel“, wie sie übrigens jetzt im Bereich der Straßenbahnschienen realisiert ist - möglich. Lesen Sie Details in der Argumentation. Einen diesbezüglichen Stadtvertreterbeschluss vom 04.05.09 blockiert die Stadtverwaltung mit wechselnder Begründung. Die ganze Geschichte können Sie in der Chronologie nachlesen. Und sie geht weiter...

Die Lichtzeichenanlage wurde inzwischen neu programmiert und schaltungstechnisch mit der nahen Kreuzung verbunden. Die Variante Dunkel/Dunkel wurde dabei (mit Ausnahme des Mittelteils) nicht gewählt. Eine Innovation ist die akustische Signalisierung mit Anpassung an die Umgebungsgeräusche, worüber sich Anwohner freuen dürften. Die Forderung des Nahverkehrs nach einer strikten Sperrung mit Rotlicht anstatt nur einer Warnung durch gelbes Blinklicht wurde für den Mittelteil umgesetzt. Das eigentliche Problem der Missachtung des Rotlichtes bei niedrigen Verkehrsaufkommen des Straßenverkehrs ist damit nicht gelöst. Im Juni 2012 nahm die Presse das mögliche Abschalten von „nervigen Ampeln“ erneut ins Visier.

Chronologie Argumentation Antrag
Stadtvertretung
Stichproben-
zählung vor
Schaltungs-
änderung
Stichproben-
zählung nach
Schaltungs-
änderung
Chronologie Argumentation Antrag Stichprobenzählung 1 Stichprobenzählung 2


Blumen sind dekorativer als Mülltonnen (Begleitgrün Lübecker Straße und freiwillige Pflege von Verkehrsinseln)

Die Lübecker Straße ist zwischen Obotritenring und Friesenstraße in den letzten zehn Jahren immer attraktiver geworden. Haus für Haus wurde saniert. Nur an Grünem fehlt es noch. Das Rasengleis der Straßenbahn war ein echter Beitrag, die Optik aufzuwerten. Einige wenige Fassaden sind bereits mit Sträuchern und Blumen geschmückt. Mit Phantasie und gutem Willen lassen sich weitere Ecken oder ganze Fassaden verschönern. Ich möchten interessierte Bürger zu einem Meinungsaustausch anregen. Haben Sie Ideen? Sprechen Sie als Mieter Ihre Vermieter an, melden Sie sich beim Ortsbeirat oder sagen bzw. schreiben Sie es mir.

An dieser Stelle möchte ich Sie im Auftrag des Ortsbeirates der Weststadt über eine Aktion für Ordnung und Sauberkeit in unserem Ortsteil informieren. Uns stören die Mülltonnen an den Straßenrändern. Aus persönlichen Gesprächen weiß ich, dass es nicht immer einfach ist, die Hausmüllsatzung einzuhalten. Schwierige bauliche Verhältnisse machen das Herausstellen einer vollen Mülltonne manchmal zur Quälerei. Denken Sie aber bitte auch an ein schönes Stadtbild. Blumen wären dekorativer als Tonnen.

Engagierte Bürger, die Zeit und Lust haben, können außerdem mit der Stadt eine sogenannten Pflegevereinbarung abschließen. Damit helfen sie, kleine Flächen zu verschönern, auf denen die SDS-Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin Probleme mit der Wirtschaftlichkeit hat. Schauen Sie sich die relativ unverbindliche Vereinbarung doch einmal an.

Offener Brief
Mülltonnen
Pflegevereinbarung
SDS
Baumschutzsatzung Auszug aus Straßen- reinigungssatzung
Offener Brief zu Mülltonnen Pflegevertrag SDS Baumschutzsatzung Auszug aus Straßenreinigungssatzung


Hunde im Stadtgebiet

In Schwerin wird viel über Ordung und Sicherheit diskutiert. Immer wieder Ziel von Unmutsäußerungen sich Hundehalter, die den Kot ihrer Vierbeiner nicht einsammeln oder mit ihnen auf Spielplätze gehen. Ich glaube, hier verderben Einzelne das Image. Ein Rundumschlag gegen Hunde in Wohngebieten ist nicht die Lösung. Haustiere haben durchaus für deren Besitzer viele Vorzüge. Wichtig erscheint mir, dass jeder Hundebesitzer seine Rechte und Pflichten kennt und sich danach richtet. Das erhöht die Akzeptanz.

Hundesteuer-
satzung
Hundeverordnung
Schwerin
Hundesteuersatzung Hundeverordnung Schwerin


Hier haben Sie über die Einladungen zu den Ortsbeiratssitzungen Zugriff auf die zu besprechenden Themen. Wenn Sie zuhören wollen, kommen Sie vorbei! Ein offenes Ohr für Probleme im Ortsteil haben wir in der Regel 30 Minuten vor jeder Ortsbeiratssitzung in der Bürgersprechstunde. Das Protokoll erscheint mit einer leichten Zeitverzögerung auch auf dieser Seite.

Monat Einladungen
(Tagesordnungen)
Protokolle
(Beschlüsse)
Juli
2017
Einladung Juli 2017 Protokoll Juli 2017
Juni
2017
Einladung Juni 2017 Protokoll Juni 2017
Mai
2017
Einladung Mai 2017 Protokoll Mai 2017
April
2017
Einladung April 2017 Protokoll April 2017
März
2017
Einladung März 2017 Protokoll März 2017
Februar
2017
Einladung Februar 2017 Protokoll Februar 2017
Januar
2017
Einladung Januar 2017 Protokoll Januar 2017
Dezember
2016
Einladung Dezember 2016 Protokoll Dezember 2016
November
2016
Einladung November 2016 Protokoll November 2016
Oktober
2016
Einladung Oktober 2016 Protokoll Oktober 2016
September
2016
Einladung September 2016 Protokoll September 2016
Juli
2016
Einladung Juli 2016 Protokoll Juli 2016
Juni
2016
Einladung Juni 2016 Protokoll Juni 2016
Mai
2016
Einladung Mai 2016 Protokoll Mai 2016
April
2016
Einladung April 2016 Protokoll April 2016
März
2016
Einladung März 2016 Protokoll März 2016
Februar
2016
2. Einladung Februar 2016 2. Protokoll Februar 2016
Februar
2016
1. Einladung Februar 2016 1. Protokoll Februar 2016
Januar
2016
Einladung Januar 2016 Protokoll Januar 2016
November
2015
Einladung November 2015 <Protokoll November 2015
Oktober
2015
Einladung Oktober 2015 Protokoll Oktober 2015>
September
2015
Einladung September 2015 Protokoll September 2015
Juni
2015
Einladung Juni 2015 Protokoll Juni 2015
Mai
2015
Einladung Mai 2015 Protokoll Mai 2015
April
2015
Einladung April 2015 Protokoll April 2015
März
2015
Einladung März 2015 Protokoll März 2015
Februar
2015
Einladung Februar 2015 Protokoll Februar 2015
Januar
2015
Einladung Januar 2015 Protokoll Januar 2015
Dezember
2014
Einladung Dezember 2014 Protokoll Dezember 2014
November
2014
Einladung November 2014 <Protokoll November 2014
Oktober
2014
<Protokoll Oktober 2014
Juni
2014
Einladung Juni 2014 Protokoll wurde nicht angefertigt
Mai
2014
Einladung Mai 2014 Protokoll wurde nicht angefertigt
April
2014
Einladung April 2014 Protokoll April 2014
März
2014
Einladung März 2014 Protokoll März 2014
Februar
2014
Einladung Februar 2014 Protokoll Februar 2014
Januar
2014
Einladung Januar 2014 Protokoll Januar 2014
Dezember
2013
Einladung Dezember 2013 Protokoll Dezember 2013
November
2013
Einladung November 2013 Protokoll November 2013
Oktober
2013
Einladung Oktober 2013 Protokoll Oktober 2013
August
2013
Einladung August 2013 Protokoll August 2013
Juni
2013
Einladung Juni 2013 Protokoll Juni 2013
Mai
2013
Einladung Mai 2013 Protokoll Mai 2013
April
2013
Einladung April 2013 Protokoll April 2013
März
2013
Einladung März 2013 Protokoll März 2013
Februar
2013
Einladung Februar 2013 Protokoll Februar 2013
Dezember
2012
Einladung Dezember 2012 Protokoll Dezember 2012
November
2012
Einladung November 2012 Protokoll November 2012
Oktober
2012
Einladung Oktober 2012 Protokoll Oktober 2012
September
2012
Einladung September 2012 Protokoll September 2012
August
2012
Einladung August 2012 Protokoll August 2012
Juni
2012
Einladung Juni 2012 Protokoll Juni 2012
Mai
2012
Einladung Mai 2012 Protokoll Mai 2012
April
2012
Einladung April 2012 Protokoll April 2012
März
2012
Einladung März 2012 Protokoll März 2012
Februar
2012
Einladung Februar 2012 Protokoll Februar 2012
Januar
2012
Einladung Januar 2012 Protokoll Januar 2012
Dezember
2011
Einladung Dezember 2011 Protokoll Dezember 2011
November
2011
Einladung November 2011 Protokoll November 2011
Oktober
2011
Einladung Oktober 2011 Protokoll Oktober 2011
September
2011
Einladung September 2011 Protokoll September 2011
August
2011
Einladung August 2011 Protokoll August 2011
Juni
2011
Einladung Juni 2011 Protokoll Juni 2011
Mai
2011
Einladung Mai 2011 Protokoll Mai 2011
April
2011
Einladung April 2011 Protokoll April 2011
März
2011
Einladung März 2011 Protokoll März 2011
Februar
2011
Einladung Februar 2011 Protokoll Februar 2011
Januar
2011
Einladung Januar 2011 Protokoll Januar 2011
Dezember
2010
Einladung Dezember 2010 Protokoll Dezember 2010
November
2010
Einladung November 2010 Protokoll November 2010
Oktober
2010
Einladung Oktober 2010 Protokoll Oktober 2010
September
2010
Einladung September 2010 Protokoll September 2010
August
2010
Einladung August 2010 Protokoll August 2010
Juni
2010
Einladung Juni 2010 Protokoll Juni 2010
Mai
2010
Einladung Mai 2010 Protokoll Mai 2010
April
2010
Einladung April 2010 Protokoll April 2010
März
2010
Einladung März 2010 Protokoll März 2010
Februar
2010
Einladung Februar 2010 Protokoll Februar 2010
Januar
2010
Einladung Januar 2010 Protokoll Januar 2010
Dezember
2009
Einladung Dezember 2009 Protokoll Dezember 2009
November
2009
Einladung November 2009 Protokoll November 2009
Oktober
2009
Einladung September 2009 Protokoll Oktober 2009
September
2009
Einladung September 2009 Protokoll September 2009
August
2009
Einladung August 2009 Protokoll August 2009
Juni
2009
Einladung Juni 2009 Protokoll Juni 2009
Mai
2009
Einladung Mai 2009 Protokoll Mai 2009
April
2009
Einladung April 2009 Protokoll April 2009
März
2009
Einladung März 2009 Protokoll März 2009
Februar
2009
Einladung Februar 2009 Protokoll Februar 2009
Januar
2009
Einladung Januar 2009 Protokoll Januar 2009
Dezember
2008
Einladung Dezember 2008 Protokoll Dezember 2008
November
2008
Einladung November 2008 Protokoll November 2008
Oktober
2008
Einladung Oktober 2008 Protokoll Oktober 2008
September
2008
Einladung September 2008 Protokoll September 2008
August
2008
Einladung August 2008 Protokoll August 2008
Juni
2008
Einladung Juni 2008 Protokoll Juni 2008
Mai
2008
Einladung Mai 2008 Protokoll Mai 2008
April
2008
Einladung April 2008 Protokoll April 2008
März
2008
Einladung März 2008 Protokoll März 2008
Februar
2008
Einladung Februar 2008 Protokoll Februar 2008
Januar
2008
Einladung Januar 2008 Protokoll Januar 2008


Die folgenden Studien, die nicht nur die Weststadt betreffen, wurden freundlicherweise von Ivonne Vonsien vom „Westclub One“ zur Verfügung gestellt.

Sozialraumanalyse 2008 Befragung 2008 Sozialraumanalyse 2011
Sozialraumanalyse 2008 Befragung von Kindern und Jugendlichen 2008 Sozialraumanalyse 2011